SPINNER GmbH startet Online-Shop mit Intershop-Lösung

  • neuer Online-Kanal als Kristallisationspunkt für Digitalisierungsprojekt
  • neuer Absatzkanal ergänzt bestehende Vertriebswege
  • schneller Roll-out durch Out-of-the-Box- Funktionalitäten der Commerce-Lösung

Jena, 4. September 2018 – Die SPINNER Gruppe stellt sich den Herausforderungen der Digitalisierung im Mittelstand und eröffnet als Teil ihrer Vertriebsstrategie nach dem neuen Online-Katalog nun auch einen Online-Shop, beginnend mit dem deutschen Markt.

Für die SPINNER Gruppe steht dabei die individuelle und optimale Kundenbetreuung im Mittelpunkt: Kunden wird zusätzlich zu den fachlichen Spezialisten aus Vertrieb und Produktmanagement und dem persönlichen Kundenbetreuer ein digitaler Informations- und Verkaufskanal zur Verfügung gestellt.

Damit können Kunden immer und überall auf das Portfolio der SPINNER Gruppe zugreifen und sich umfassend über die Produkteigenschaften informieren. Registrierte Kunden können transparent Preise und Lieferzeiten einsehen und direkt bestellen. Somit erhalten  Kunden ihre Lieferung noch schneller und effizienter, dank der flexiblen Logistik der SPINNER Gruppe auch individuell nach Wunschtermin und Lieferort.

„Wir wollen unseren Kunden den Service, die Benutzerfreundlichkeit und das positive Kauferlebnis bieten, die sie auch aus privater Nutzung von Online-Shops, Smartphones und anderer Dienste bereits kennen und im geschäftlichen Bestellprozess erwarten - ohne dabei auf die Anforderungen aus der B2B-Welt zu verzichten“, so fasst Frau König, Geschäftsführerin der SPINNER GmbH, eines der Ziele des Projekts zusammen. Auch nach über 70 Jahren Firmengeschichte stärkt die SPINNER Gruppe damit ihre Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit.

Basis dafür ist eine transaktionsbasierte Intershop-Lösung. Für diese hatte man sich aufgrund ihrer umfangreichen Out-of-the-Box-Funktionalitäten entschieden, um eine schnelle Markteinführung für den zusätzlichen Vertriebskanal sicherzustellen. Zudem waren auch Skalierbarkeit und Flexibilität der Lösung für die Entscheidung ausschlaggebend.

Im Zuge der Projektumsetzung wurden zugleich weitere Digitalisierungsschritte in Angriff genommen. Dazu kommentiert Matthias Riedinger, Projektmanager Digitalisierung bei SPINNER: „Das E-Commerce-Projekt war ein Kristallisationspunkt und wichtiger Baustein bei der Digitalisierung z.T. noch analoger Vorgänge, der Verknüpfung von zentralen Systemen und Datenbanken und der Automatisierung von Prozessen. Damit kann nun auch die Organisation schneller und schlanker agieren.“ Angesichts dessen sind weitere Ausbaustufen nur realistisch.

Markus Klahn, COO bei Intershop freut sich über den Erfolg des Kunden: „SPINNER ist ein gutes Beispiel dafür, wie Mittelständler ganz konkret Nutzen aus Digitalisierungsinitiativen ziehen können, deutlich mehr als nur unter dem reinen Vertriebsaspekt. Wir freuen uns, dass wir sie dabei über unsere Technologie hinaus unterstützen können.“ SPINNER gibt im Rahmen des im September stattfindenden Kunden- und Partner-Events inpulse seine gesammelten Erfahrungen weiter. Auch Intershops Implementierungspartner diva-e, welcher sich für das SPINNER-Projekt verantwortlich zeigte, wird in Berlin interessierten Besuchern die Herausforderungen und Potentiale von Digitalisierungsinitiativen an diesem und anderen Beispielen praxisnah erläutern können.

 

Über die SPINNER-Gruppe

Die SPINNER Gruppe entwickelt und fertigt wegbereitende Hochfrequenztechnik-Komponenten und setzt damit Maßstäbe in Leistung und Lebensdauer. Mit Hauptsitz in München und Produktionsstätten in Deutschland, Ungarn und China hat die SPINNER Gruppe heute mehr als 1.100 Mitarbeiter weltweit. Niederlassungen und Vertretungen sind in über 40 Ländern präsent und bieten den Kunden von SPINNER internationale Unterstützung. Die Erfolgsgeschichte dieser Innovationen beginnt 1946 – und viele, heute gängige Produkte, basieren auf Erfindungen und Patenten von SPINNER.

Führende Industrieunternehmen vertrauen bis heute auf erstklassige Ingenieurskunst von SPINNER, um mit herausragenden Serienprodukten und individuellen Lösungen ihre Wartungs- und Betriebskosten zu senken. Deswegen hält SPINNER einen hohen Forschungs- und Entwicklungsetat von zehn Prozent des Gesamtumsatzes bereit und investiert ständig in Weiterbildungsmaßnahmen für seine Mitarbeiter.

Zurück

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch
Head of Corporate Communication