Intershop Communications AG | Pressemitteilung |

Intershop verzeichnet positiven Geschäftsverlauf in den ersten neun Monaten 2017

  • Konzernumsatz steigt um 7 % auf 26,4 Mio. Euro (Vj. 24,7 Mio. Euro)
  • Positives EBIT in Höhe von 0,2 Mio. Euro (Vj. -2,0 Mio. Euro)
  • Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) bei 2,1 Mio. Euro (Vj. -0,2 Mio. Euro)
  • Gute Neukundenentwicklung durch Fokussierung auf Großhandel und Cloud

Jena, 2. November 2017 – Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1), führender unabhängiger Anbieter innovativer Lösungen für den Omni-Channel-Commerce, hat in den ersten neun Monaten 2017 einen positiven Geschäftsverlauf verzeichnet. Insgesamt steigerte der Intershop-Konzern im Berichtszeitraum seine Umsätze um 7 % auf 26,4 Mio. Euro. Maßgeblich für den Umsatzzuwachs ist zum einen die gute Neukundenentwicklung als ein Ergebnis der Umsetzung der „Lighthouse 2020“-Strategie. So verzeichnete Intershop im bisherigen Jahresverlauf mehr als doppelt so viele Neukunden wie im vergleichbaren Vorjahreszeitraum, wovon etwa die Hälfte dem Marktsegment des Großhandels zuzurechnen ist. Zum anderen wechselten im Berichtszeitraum mehrere Bestandskunden auf die neueste Version der Intershop Commerce Suite. Dazu gehörten sowohl cloud-basierte Shops als auch Installationen im klassischen Betriebsmodell.

Getragen von der guten Neukundenentwicklung erhöhten sich die strategisch wichtigen Produktumsätze um 11 % auf 10,5 Mio. Euro. Hinzu kommen Cloud-Auftragseingänge im dritten Quartal, die zu entsprechenden kontinuierlichen Lizenz- und Full-Service-Umsätzen in den Folgequartalen führen werden. Im Servicebereich stiegen die Umsätze gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4 % auf 15,8 Mio. Euro. Maßgeblich hierfür waren steigende Full-Service-Erlöse. Der Anteil der Produktumsätze am Gesamtumsatz stieg von 39 % auf 40 %.

Die Bruttomarge erhöhte sich um fünf Prozentpunkte auf 49 %. Die betrieblichen Aufwendungen lagen mit 12,7 Mio. Euro leicht unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums von 13,0 Mio. Euro. Gleichzeitig wurden im Rahmen der Umsetzung des Branchen- und Cloud-Fokus verstärkt Investitionen in Marketing und Vertrieb getätigt. Daraus resultierte ein Kostenanstieg in diesem Bereich um 12 % auf 6,1 Mio. Euro. Die Investitionen wurden jedoch durch planmäßige Kostenreduktionen in administrativen Funktionen leicht überkompensiert.

Die Ergebnissituation des Intershop-Konzerns verbesserte sich im Berichtszeitraum deutlich. Insgesamt betrug das operative Ergebnis (EBIT) 0,2 Mio. Euro nach neun Monaten (Vorjahr: -2,0 Mio. Euro). Auf Quartalsebene war das EBIT in 2017 durchgehend positiv. Das operative Ergebnis vor Abzug der Abschreibungen (EBITDA) stieg von -0,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 2,1 Mio. Euro. Das Periodenergebnis belief sich auf -16 TEUR (Vorjahr: -2,4 Mio. Euro), was einem Ergebnis je Aktie von 0,00 Euro (Vorjahr: -0,07 Euro) entspricht.

Intershop erreichte in den ersten neun Monaten aufgrund des verbesserten Ergebnisses einen deutlich positiven operativen Cashflow in Höhe von 1,5 Mio. Euro (Vorjahr: -1,4 Mio. Euro). Die liquiden Mittel verringerten sich gegenüber dem Jahresende 2016 um 1,3 Mio. Euro auf 9,6 Mio. Euro, was im Wesentlichen aus der planmäßigen Tilgung eines Darlehens resultiert. Die Eigenkapitalquote stieg von 59 % auf 63 %, was die solide Vermögens- und Kapitalstruktur von Intershop unterstreicht.

Dr. Jochen Wiechen, Vorstandsvorsitzender der Intershop Communications AG: „Bei der Umsetzung unserer Lighthouse-Roadmap haben wir bisher gute Fortschritte gemacht und die verstärkten Vertriebs- und Marketingaktivitäten greifen spürbar. Unsere Sichtbarkeit in den Zielmärkten hat deutlich zugenommen und wir haben erfreulich viele Unternehmen für unsere Cloud- und B2B-Installationen gewonnen. Unsere Partnerschaft mit Microsoft kommt ebenfalls voran. Mehrere Kunden, wie beispielsweise Miele, setzen bereits auf unser gemeinsames Cloud-Angebot. Aus diesen Aufträgen resultieren kontinuierliche Erträge, welche die Planungssicherheit unseres Geschäfts verbessern werden.“

Für das Gesamtjahr 2017 stellt der Intershop-Vorstand weiterhin leicht steigende Umsatzerlöse sowie ein ausgeglichenes operatives Ergebnis in Aussicht.

Der Zwischenbericht für die ersten neun Monate 2017 steht zum Download unter http://www.intershop.de/investoren-finanzberichte bereit.

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309