Intershop verzeichnet erste Erfolge beim Cloud-Geschäft

  • Cloud-Auftragseingang von 1,5 Mio. Euro im ersten Quartal
  • Neugliederung der Umsatzerlöse in Software- und Cloud-Bereich sowie Service-Bereich
  • EBIT geprägt durch neue Cloud-Strategie noch negativ
  • Gesamtjahresprognose mit leichtem Umsatz- und EBIT-Plus bestätigt

Jena, 25. April 2018 – Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1), führender unabhängiger Anbieter innovativer Lösungen für den Omni-Channel-Commerce, hat im ersten Quartal die Transformation in Richtung Cloud-Geschäft weiter vorangetrieben. Gemäß der angekündigten „Cloud first“-Strategie wurden mit Beginn des Geschäftsjahres die Umsatzerlöse neu strukturiert. Die Umsätze werden demnach in die Bereiche „Software und Cloud Umsätze“ sowie „Serviceumsätze“ unterteilt. Gleichzeitig berichtet Intershop ab dem Geschäftsjahr 2018 den Auftragseingang im Cloud-Geschäft, der vertraglich vereinbarte, über die Vertragslaufzeit verteilte Umsatzerlöse umfasst.

Intershop verbuchte im ersten Quartal Umsatzerlöse von 8,1 Mio. Euro (Vorjahr: 9,1 Mio. Euro). Der Cloud-Auftragseingang des ersten Quartals, der in den folgenden Quartalen zu kontinuierlich wiederkehrenden Umsätzen führen wird, belief sich auf 1,5 Mio. Euro (Vorjahr: 0,2 Mio. Euro). Von den Umsatzerlösen in den ersten drei Monaten entfielen rund 3,9 Mio. Euro auf Software und Cloud (-22 %) und rund 4,2 Mio. Euro (+2 %) auf den Servicebereich. Die im Vorjahresvergleich niedrigeren „Software und Cloud Umsätze“ resultieren aus geringeren Softwareumsätzen (Lizenz- und Wartungserlöse), die Cloud Umsätze stiegen dagegen um 8 %. Dominierender Markt bleibt im ersten Quartal Europa, wo 74 % der Erlöse erzielt wurden. Der US-Markt kam auf einen Anteil von 12 %, Asien-Pazifik auf 14 % der Umsätze.

Dr. Jochen Wiechen, Vorstandsvorsitzender der Intershop Communications AG: Die neue Cloud-Strategie führt zwar kurzfristig zu Umsatz- und Ergebnisschwankungen, wie das erste Quartal 2018 zeigt, wird aber langfristig zu mehr Stetigkeit und Stabilität unseres Geschäfts führen. Wir arbeiten mit Hochdruck am beschleunigten Ausbau unseres Cloud-Segments, von dem wir uns mittelfristig sehr attraktive Wachstumsraten versprechen. Auf Basis des dafür im März neu auf den Markt gebrachten CaaS-Angebotes (Commerce-as-a-Service) konnten bereits erste Kunden gewonnen werden.“

Die Bruttomarge lag im ersten Quartal mit 43 % um 6 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Das operative Ergebnis (EBIT) betrug nach drei Monaten -0,7 Mio. Euro (Vorjahr: 0,2 Mio. Euro). Das Periodenergebnis nach Steuern belief sich auf
-0,8 Mio. Euro (Vorjahr: 0,1 Mio. Euro). Für das Gesamtjahr 2018 bleibt Intershop dank des guten Starts ins Cloud-Geschäft zuversichtlich und bestätigt seine Prognose eines leicht erhöhten Konzernumsatzes und eines leicht positiven operativen Ergebnisses (EBIT).

Intershop verfügt weiterhin über eine gute Finanz- und Vermögenslage. Der operative Cashflow vor Steuern in den ersten drei Monaten lag bei 0,3 Mio. Euro (Vorjahr: 2,9 Mio. Euro). Die liquiden Mittel verringerten sich gegenüber dem Jahresende 2017 um 0,9 Mio. Euro auf 8,1 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote lag mit 60 % auf einem weiterhin komfortablen Niveau.

Der Zwischenbericht zum ersten Quartal steht zum Download unter https://www.intershop.de/finanzberichte bereit.

Zurück

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch
Head of Corporate Communication