Intershop Commerce-as-a-Service - Jetzt Online-Demo direkt vereinbaren und in kürzester Zeit digital durchstarten!

Intershop veröffentlicht Halbjahreszahlen 2018

  • Umstellung auf Cloud-Lösungen führt zu Umsatzverschiebungen
  • Auftragseingang im Cloud-Geschäft i.H.v. 2,2 Mio. Euro (Vj. 0,7 Mio. Euro)
  • Umsatzerlöse von 16 Mio. Euro (Vj. 18 Mio. Euro)
  • EBIT von -2,0 Mio. Euro geprägt durch sinkende Lizenzerlöse
  • Partnerschaft mit Microsoft gefestigt: Auszeichnung als Runner-up of the year

Jena, 1. August 2018 – Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1), führender unabhängiger Anbieter innovativer Lösungen für den Omnichannel-Commerce, hat im ersten Halbjahr 2018 Umsatzerlöse von 16 Mio. Euro (Vorjahr: 18 Mio. Euro) erwirtschaftet. Der Cloud-Auftragseingang des ersten Halbjahres, der in den folgenden Quartalen zu kontinuierlich wiederkehrenden Umsätzen führen wird, belief sich auf 2,2 Mio. Euro (Vorjahr: 0,7 Mio. Euro). Von den Umsatzerlösen in den ersten sechs Monaten entfielen rund 7,8 Mio. Euro auf Software und Cloud (-18 %) und rund 8,3 Mio. Euro (-3 %) auf den Servicebereich. Die im Vorjahresvergleich niedrigeren „Software- und Cloud-Umsätze“ resultieren aus geringeren Softwareumsätzen (Lizenz- und Wartungserlöse), die Cloud-Umsätze stiegen dagegen um 14 % auf 2,5 Mio. Euro. Weiterhin wichtigster Absatzmarkt für die E-Commerce-Lösungen von Intershop bleibt im ersten Halbjahr Europa, wo 73 % der Erlöse erzielt wurden. Der US-Markt kam auf einen Anteil von 13 %, Asien-Pazifik auf 14 % der Umsätze.

Dr. Jochen Wiechen, Vorstandsvorsitzender der Intershop Communications AG: „Die gestiegenen Cloud- und Subscription-Umsätze im ersten Halbjahr bestätigen die im März gestartete Umstellung auf unser neues Cloud-Angebot Intershop Commerce-as-a-Service (CaaS). Diese Transformation ist für Intershop alternativlos, auch wenn dies mit temporären Umsatz- und Ergebniseinbußen verbunden ist. Jetzt gilt es, die stetig wachsende internationale Neukunden-Pipeline in den kommenden zwei Jahren in zählbare Erträge umzumünzen, um Intershop basierend auf stabilen Cloud-Umsätzen zurück auf einen profitablen Wachstumskurs zu führen. Die Partnerschaft mit Microsoft, die kürzlich durch den Runner-up of the Year Award gefestigt wurde, spielt dabei eine wesentliche Rolle.“

Die Bruttomarge lag im ersten Halbjahr bei 41 % und damit um 9 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Der Rückgang resultiert im Wesentlichen aus der geänderten Umsatzstruktur und damit verbundenen niedrigeren Lizenzerlösen. Das operative Ergebnis (EBIT) betrug nach sechs Monaten -2,0 Mio. Euro (Vorjahr: 0,2 Mio. Euro). Die betrieblichen Aufwendungen reduzierten sich leicht um 0,1 Mio. Euro auf 8,6 Mio. Euro. Die Ausgaben im Bereich Vertrieb und Marketing stiegen durch die Cloud-Initiativen um rund 3 % auf 4,3 Mio. Euro, dagegen verringerten sich die F&E-Aufwendungen um gut 10 % auf 2,4 Mio. Euro. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) kam auf -1,0 Mio. Euro (Vorjahr: 1,4 Mio. Euro), das Periodenergebnis nach Steuern belief sich auf -2,2 Mio. Euro (Vorjahr: 28 TEuro). Für das Gesamtjahr 2018 erwartet Intershop nun im Zuge der Cloud-Transformation leicht geringere Umsätze als im Vorjahr sowie ein negatives operatives Ergebnis (EBIT) im niedrigen einstelligen Millionen Euro-Bereich. Ab 2019 wird sich die Umsatzbasis durch die wiederkehrenden Cloud-Umsätze stabilisieren, um wieder wachsende Erlöse zu generieren.

Intershop hat im zweiten Quartal seine Vermögensbasis durch eine Kapitalerhöhung weiter gestärkt und verfügt zum 30. Juni 2018 über liquide Mittel von 11,3 Mio. Euro, ein Plus von 27 % gegenüber dem Jahresende 2017. Der operative Cashflow vor Steuern in den ersten sechs Monaten lag bei -1,3 Mio. Euro (Vorjahr: 2,0 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote lag mit 64 % um 3 Prozentpunkte über dem Stand zum Jahresende 2017.

Veränderung in der Besetzung des Vorstands

Der Aufsichtsrat und Axel Köhler, Chief Sales Officer, sind gestern übereingekommen, den Vorstandsvertrag von Axel Köhler, der bis 31. August 2019 läuft, nicht zu verlängern. Derzeit werden Gespräche zur vorzeitigen Vertragsbeendigung geführt.

Der Zwischenbericht zum ersten Halbjahr steht zum Download unter https://www.intershop.de/finanzberichte bereit.

Zurück

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch
Head of Corporate Communication