Intershop steigert Umsatz und EBIT im ersten Quartal 2011 deutlich

  • Nettoerlöse erhöhen sich um 43 % auf  11,4 Mio. Euro
  • EBIT verbessert sich um 251 % auf  319 TEUR
  • Wichtige Vertragsabschlüsse im ersten Quartal

Jena, 11. Mai 2011 – Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1), Anbieter integrierter E-Commerce-Lösungen, hat heute die Zahlen für das erste Quartal 2011 bekannt gegeben.

Die Nettoumsatzerlöse erhöhten sich deutlich von 8,0 Mio. Euro im ersten Quartal des Vorjahres auf 11,4 Mio. Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 43 %. Das kräftige Umsatzplus resultierte vor allem aus der guten Entwicklung im Geschäft mit den Platinum Accounts. Alle Geschäftsbereiche haben zur Umsatzsteigerung beigetragen, wobei das Beratungsgeschäft den größten Zuwachs um 72 % auf 6,5 Mio. Euro verbuchte. Die Lizenzerlöse kamen auf ein Plus von 22 % auf 1,0 Mio. Euro, die Wartungserlöse erhöhten sich um 8 % auf 2,5 Mio. Euro. Auch der Bereich Online Marketing legte um 47 % auf 0,8 Mio. Euro zu.

Das Bruttoergebnis erhöhte sich um 33 % auf 4,3 Mio. Euro, was einer Bruttomarge von knapp 38 % (Vorjahr: 40 %) entspricht. Das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) lag bei 619 TEUR (Vorjahr: 652 TEUR), das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich kräftig um 251 % auf 319 TEUR. Der Nettogewinn verbesserte sich ebenfalls von 77 TEUR auf 322 TEUR im Berichtszeitraum. Das Ergebnis je Aktie (unverwässert und verwässert) blieb aufgrund der gestiegenen Anzahl der Aktien mit 0,01 Euro stabil.

Aufwandsseite von Zukunftsinvestitionen geprägt

Die betrieblichen Aufwendungen lagen im ersten Quartal mit 3,8 Mio. Euro um 33 % über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Der Anstieg resultierte insbesondere aus den getätigten Investitionen in Innovationen. Intershop hat seine Beschäftigtenzahl in den vergangenen zwölf Monaten um 82 auf 401 Mitarbeiter zum 31. März 2011 aufgestockt. Die Kosten für Forschung & Entwicklung erhöhten sich um 7 % auf 961 TEUR, was aus den gestiegenen Personalkosten resultiert. Die Vertriebs- und Marketingaufwendungen erhöhten sich deutlich um 63 % auf 1,5 Mio. Euro, was unter anderem an gestiegenen Aufwendungen für Vertriebspartner und an der intensivierten Marktbeobachtung lag.

Die Bilanzsumme von Intershop zum 31. März 2011 erhöhte sich im Vergleich zum Jahresende 2010 um 8 % auf 39 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote lag mit 64 % auf weiterhin hohem Niveau (68 % per Ende 2010). Die liquiden Mittel reduzierten sich leicht von 16,4 Mio. Euro auf 14,8 Mio. Euro zum Zwischenbilanzstichtag. Insgesamt zeigte Intershop zum Ende des ersten Quartals eine weiterhin sehr solide Vermögens- und Finanzlage.

Neue Verträge und Kunden sichern Fortsetzung des Wachstums

Intershop hat im ersten Quartal 2011 wichtige neue Vertragsabschlüsse verbucht. So konnte mit der Otto Group, seit Jahren einer der größten Kunden von Intershop, ein Rahmenvertrag über drei Jahre mit einem Umsatzvolumen im mittleren siebenstelligen Euro-Bereich erneuert werden. Zudem erhielt die Gesellschaft einen weiteren Serviceauftrag von ihrem strategischen Partner GSI mit einer Laufzeit bis Ende 2011, der bei Abruf aller Leistungen ebenfalls für einen Umsatz im mittleren siebenstelligen Euro-Bereich steht. Nicht zuletzt verbuchte Intershop mit der CANCOM-Gruppe den Gewinn eines neuen Platinum Accounts.

Für das Gesamtjahr 2011 bestätigt der Vorstand seine Prognose eines Umsatzwachstums von 10 bis 20 % und eines operativen Ergebnisses auf Vorjahresniveau.

Der Zwischenbericht über die ersten drei Monate 2011 steht zum Download unter http://www.intershop.de/investoren-finanzberichte.html bereit.

  • Mobile shopping is main driver of e-commerce growth
  • Mobile commerce has high potential for boosting sales and customer loyalty
  • Sellers extend reach with Intershop’s Mobile Connector

Jena, September 28, 2010 - Large and small sellers alike can now enter the mobile commerce growth market. Thanks to the new Intershop Mobile Connector, they can add a mobile channel to their online store and thus extend their reach. Adaptation to future trends is also possible because the Mobile Connector enables online stores to be accessed via any device – smart phone, tablet PC, TV, or video game console. The solution automatically takes into account the various features of a device, such as screen resolution and type of browser, as well as use by touch, scroll wheel, or keypad. This enables sellers to target new consumer groups without additional technical effort and create a custom-tailored shopping experience.

 As part of its strategic innovation initiative, Intershop focuses on identifying emerging trends and investing in relevant new solutions. Intershop Management Board member Peter Mark Droste: “We’ve noticed a surge of interest in mobile commerce concepts from our customers since last year. We are therefore offering sustainable models that support multi-channel commerce technology alongside marketing and sales concepts and also accommodate the specific features of mobile use.” The Intershop Mobile Connector’s first customer, a company from the sports and outdoor segment, is now taking the online shopping experience to all corners of the world. Further customer projects are set to follow soon.

 The Intershop Mobile Connector uses tried-and-true Sevenval FIT technology. Jörg Ruwe, CEO of Sevenval GmbH: “Mobile shopping has massive potential. Thanks to the partnership between Intershop and Sevenval, retailers and manufacturers can now reach their customers on all mobile, Web-enabled devices.”

A broad range of applications is already emerging, with consumers able to access product information, snap up bargains, find the nearest boutique, or reserve theater tickets. Mobile applications also offer exciting opportunities for business customers. Examples include a customer placing a repeat order for replacement parts via barcode on a smart phone, thereby allowing significant streamlining of the business processes of both companies.

 Gartner and Morgan Stanley expect mobile commerce breakthrough to be achieved between 2011 and 2013. According to Gartner, spending on mobile advertising targeted at smart phone users will exceed the billion-dollar mark this year. New business opportunities also arise from geo-services, which enable online offerings to be linked with brick-and-mortar stores.

More information on the Intershop Mobile Connector can be found at http://www.intershop.com/media-center.html

About Sevenval:

Sevenval provides leading edge mobile Web development software to manage the challenges of (mobile) device fragmentation. The Sevenval FIT Technology offers powerful, yet simple to integrate tools which automatically optimize web sites based on the requesting devices’ characteristic. By using the FIT Technology as Software as a Service (FIT Platform) or on a client-installed base (FIT Server) Sevenval’s partners have realized more than 500 web projects for well-established companies in different industrial sectors.

Kontakt:

Investor Relations
Stephan Leschke
T: +49-3641-50-1371
F: +49-3641-50-1309
ir@intershop.de

Zurück

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch
Head of Corporate Communication