Intershop veröffentlicht vorläufige Halbjahreszahlen und passt Prognose für 2018 an Cloud-Ausrichtung an

Jena, 26. Juli 2018 – Die INTERSHOP Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1) hat im ersten Halbjahr 2018 auf Basis vorläufiger Zahlen Umsatzerlöse von rund 16 Mio. Euro (Vorjahr: 18 Mio. Euro) und ein EBIT von -2,0 Mio. Euro (Vorjahr: 0,2 Mio. Euro) erzielt. Der Umsatz- und Ergebnisrückgang resultiert im Wesentlichen aus Umsatzverschiebungen im Zuge der strategischen Umstellung vom Lizenz- zum Cloud-Geschäft. Diese Transformation führt zwar kurzfristig zu Umsatz- und Ergebnisschwankungen, sorgt aber durch die wiederkehrenden Cloud-Umsätze in den Folgejahren für mehr Stetigkeit.

Im Cloud-Geschäft verzeichnete Intershop im ersten Halbjahr 2018 deutlich gestiegene Auftragseingänge in Höhe 2,2 Mio. Euro (Vorjahr: 0,7 Mio. Euro). Die Umsätze im Segment Cloud und Subscription stiegen um 14 % auf 2,5 Mio. Euro.

Nachdem Vorstand und Aufsichtsrat heute die konsequente Transformation in Richtung Cloud erneut bestätigt haben, passt Intershop seinen Ausblick für das Geschäftsjahr 2018 entsprechend an. Aufgrund des verstärkten Rückgangs bei Lizenzerlösen plant das Management nun mit leicht geringeren Umsätzen gegenüber dem Vorjahr und einem negativen operativen Ergebnis (EBIT) im niedrigen einstelligen Millionen Euro-Bereich. Bisher war man von leicht steigenden Umsätzen und einem leicht positiven EBIT ausgegangen. Ungeachtet dessen bleibt das mittelfristige Ziel von 50 Mio. Euro Umsatz und einer EBIT-Marge von 5 % für das Jahr 2020 weiterhin fest im Fokus des Managements.

Die finalen Zahlen und der Bericht des ersten Halbjahres 2018 werden wie geplant am 1. August 2018 veröffentlicht.

Zurück

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop-Pressekontakt

Heide Rausch
Head of Corporate Communication