Intershop Communications AG | Pressemitteilung |

Von Intershop beauftragte Studie identifiziert nonkonformes Endnutzer-Verhalten im B2B als neue Marktchance

  • erste Studie ihrer Art befragt B2B-Einkäufer in fünf Ländern
  • neue Gruppe nonkonformer Endnutzer im B2B umgeht Hindernisse in der Beschaffung
  • Nutzergruppe mit hohen Erwartungen an Komfort und erweiterte Funktionen

Jena, Deutschland, 20. Oktober 2014 — Intershop, der führende unabhängige Dienstleister im Bereich Omni-Channel-Commerce, stellt eine neue Gruppe nonkonformer Einkäufer vor, die umgehen, was sie als Hindernisse für die Beschaffung im Unternehmen betrachten – und so einen anspruchsvollen Markt schaffen, auf den B2B-Verkäufer ihr Augenmerk richten sollten. Eine von Intershop in Auftrag gegebene Studie von Forrester Consulting ergab, dass 52 % dieser sogenannten „rogue buyers“ es als komfortabler empfanden, Waren und Dienstleistungen selbst zu kaufen, während ein Drittel der Ansicht war, über ein besseres Verständnis ihrer Bedürfnisse zu verfügen als ihre Kollegen aus der Beschaffung.

Weltweit entwickelt sich der Einkauf großer Unternehmen und des gehobenen Mittelstandes in eine Richtung, in der Einkäufe für das Unternehmen nicht länger nur Angelegenheit der Beschaffung sind – und in einigen Fällen werden interne Vorgaben in puncto Einkauf sogar vollständig ignoriert. Während Händler jedoch weiterhin direkte Beziehungen zu ihren Kunden in der Beschaffung pflegen sollten, müssen sie auch auf die hohen Erwartungen der Endnutzer-Einkäufer im B2B-Kontext eingehen, die daran gewöhnt sind, ihre Einkäufe bequem online zu tätigen.

Dies wurde in der Studie in allen untersuchten Ländern und branchenübergreifend auf allen Unternehmensebenen deutlich. Der “rogue buyer“ verlangt eingehende technische Informationen zu den Produkten, mehrere Zahlungsmöglichkeiten, reichhaltige Medieninhalte und Dienstleistungen, die derzeit nur die innovativsten und modernsten Online-Lieferanten bieten.

Zu den wichtigsten Empfehlungen in der Forrester-Studie The Rise of the Empowered B2B End User Buyer: Understanding and Addressing a New and Emerging Opportunity zählt, dass „... solche Endnutzer-Einkäufer Recherchen über beliebte Webseiten für Verbraucher anstellen und selbst ihre Einkäufe dort tätigen. B2B-Verkäufer müssen ihre Vermarktung auf die Endnutzer-Einkäufer ausrichten und die Beziehung direkt kontrollieren, indem sie sicherstellen, die richtigen Inhalte zu präsentieren, um diesen Käufern Komfort und ein Erlebnis zu bieten, was sie anspricht und bindet.“

Dabei bestehen international die unterschiedlichsten Erwartungen. Während erstaunliche 90 % der befragten Chinesen bestätigten, dass sie vor einem solchen Einkauf Kundenbewertungen zu Rate ziehen, waren Social Media für Einkäufer in Großbritannien (11 %) und Australien (12 %) von sehr viel geringerer Bedeutung. Informationen zu Online-Preisen waren jedoch für australische (85 %) und amerikanische (81 %) Einkäufer dieser Kategorie sehr viel wichtiger als etwa für chinesische (50 %) und französische (52 %).

„Eine neue Gruppe von Online-Kunden ist weltweit in Erscheinung getreten“, so Jochen Moll, CEO von Intershop. „Die Forrester-Studie, die in unserem Auftrag durchgeführt wurde, wird Händlern dabei helfen zu analysieren, wer diese Käufer sind und wie sie einkaufen. Wir freuen uns, die ersten zu sein, die diese Anbieter darin unterstützt, die spezifischen Bedürfnisse der Kunden zu verstehen. Damit setzen wir unsere Tradition fort, eine Lösung schaffen, die allen Einkäufern gerecht wird.“

Weitere Informationen zu dieser Studie können Sie über folgenden Link herunterladen: www.intershop.com/forrester-b2b.

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309