Intershop Communications AG | Pressemitteilung |

Studie ermittelt, vor welchen Fragen Shop-Manager stehen

  • SimProgno-Forschungsteam untersucht, wie sich Entscheidungen im E-Commerce unterstützen lassen
  • Wissenschaftliche Online-Befragung als Basis für Simulation von Szenarien
  • Teilnahme an Studie für Shop-Manager bis 22. April möglich

Jena, 31. März 2011 – Online-Händler beschäftigt immer öfter die Frage nach dem „Wie“ statt nach dem „Ob“: Wie wirkt sich das Engagement in sozialen Netzwerken auf meinen Online-Shop aus? Welche Funktionen meines Online-Shop-Systems erhöhen die Kundenbindung? Wie beeinflusst die Implementierung einer neuen Zahlungsart das Nutzerverhalten im Checkout-Prozess?

Mit diesen und ähnlichen Fragestellungen setzt sich das kürzlich gestartete Forschungsprojekt "SimProgno", gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Forschungsförderprogramm IKT 2020, auseinander. In dessen Rahmen wird nun eine Online-Studie (http://www.simprogno.de/studie) zur „Entscheidungsunterstützung im Online-Shop-Management“ durchgeführt. Die Partner des „SimProgno“-Projekts möchten mit der an Shop-Manager, respektive E-Commerce-Verantwortliche, gerichteten Erhebung aktuelle Problemstellungen im E-Commerce untersuchen. Darauf basierend sollen geeignete Lösungsansätze zur simulativen Prognose der analysierten Szenarien entwickelt werden.

Die Studie findet vom 31.03. bis 22.04.2011 statt. Alle Daten werden vertraulich behandelt. Auf Wunsch erhalten die Teilnehmer eine Kurzauswertung der Studie per E-Mail zugesandt. Als Dankeschön für die ca. 20-minütige Teilnahme an der Umfrage verlost das „SimProgno“-Forschungsteam unter allen Teilnehmern ein iPad 2.

Link zur Teilnahme an der Studie: http://www.simprogno.de/studie

Über SimProgno

Ziel des Forschungsprojektes "SimProgno" ist es, Wirkungsbeziehungen im E-Commerce zu erfassen, quantifizierbar zu machen und so die Simulation von Entscheidungen hinsichtlich der Auswirkung auf relevante Kennzahlen eines E-Shops zu ermöglichen. Shop-Manager können somit bereits vorab mögliche Handlungsalternativen testen und gegebenenfalls besser entscheiden. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen mit geringerer Online-Erfahrung und hohen Rentabilitätsanforderungen profitieren von der zusätzlichen Sicherheit. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Forschungsförderprogramm IKT 2020 bis zum Jahr 2012 gefördert.

Die Projektpartner von "SimProgno" sind zum einen aus der Wissenschaft die Forschungsgruppe Service Science and Technology des Instituts für Angewandte Informatik e. V. (InfAI) und zum anderen der Lehrstuhl Softwaretechnik der Friedrich-Schiller-Universität Jena beteiligt. Wirtschaftlicher Anwendungspartner mit langjähriger Erfahrung im E-Commerce-Markt und der Projektabwicklung ist die Intershop Communications AG.

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309