Intershop Communications AG | Pressemitteilung |

Predictive Analytics im Online-Marketing: Cross-Channel-Notwendigkeit oder Hype?

Neues ECC-Whitepaper „Einsatzpotenziale von Predictive Analytics im Online-Marketing“ in Zusammenarbeit mit Intershop untersucht, welche Anforderungen an Predictive Analytics Software gestellt werden und welche Potenziale der Einsatz für das Online-Marketing birgt. Das Ergebnis: Predictive Analytics verspricht großes Potenzial, ist aber mit vielen Herausforderungen verbunden.

Köln, 23. April 2014 – Big Data ist aktuell eins der am heißesten diskutierten Themen der E-Commerce-Welt. Vielfältigste Informationen zu Kunden und Kaufverhalten lassen sich vor allem im Rahmen des Online-Marketings nutzen. Letzteres steht dabei vor dem Hintergrund steigender Budgets und zunehmenden Werbedrucks vor der Herausforderung, Kosten und Nutzen zu optimieren. Um die Datenflut unmittelbar für die tägliche Arbeit und zukünftige Marketingentscheidungen nutzen zu können, greifen Unternehmen vermehrt auch auf Analysetools aus dem Bereich von Predictive Analytics zurück. Für das Whitepaper „Einsatzpotenziale von Predictive Analytics im Online-Marketing“ in Zusammenarbeit mit Intershop hat das ECC Köln ausführliche Experteninterviews mit renommierten Vertretern aus Online-Marketing und Online-Handel geführt. Das Ergebnis: Die Experten glauben an das Potenzial von Predictive Analytics als unterstützende Software. Die zentralen Anforderungen an eine solche Software sind nach Aussage der Befragten vor allem die Transparenz und Validität der den Analysen zugrunde liegenden Daten.

Absicherung des Cross-Channel-Marketings im Fokus

Neben den Hygienefaktoren Datensicherheit und Datenexklusivität, spielt die Einsetzbarkeit der Software im Cross-Channel-Kontext eine große Rolle. Gerade vor dem Hintergrund der stetig voranschreitenden Verknüpfung der verschiedenen Kommunikations- und Vertriebskanäle wird es für Werbetreibende immer wichtiger, die Wirkungen des Online-Marketings kanalübergreifend zu betrachten und hierbei auch mögliche Wechselwirkungen abzubilden. Eine in die Zukunft gerichtete Analyse wird hierbei von den befragten Experten als große Hilfestellung angesehen. „Konsumenten denken nicht in Kanälen. Das gilt für Vertriebskanäle genauso wie für Marketingkanäle. Predictive-Analytics-Analysetools können diesem kanalübergreifenden Konsumentenverhalten zumindest für die verschiedenen Online-Touchpoints bereits heute Rechnung tragen und damit maßgeblich zum Unternehmenserfolg beitragen“, so Sabrina Mertens, Leiterin des ECC Köln.

„Marketing-Manager und Agenturen stehen zunehmend vor der Herausforderung, den optimalen Online-Marketing-Mix zu finden. Der Einsatz von intelligenten Predictive Analytics Tools ist hier mit klaren Wettbewerbsvorteilen verbunden, da sich u. a. die kanalübergreifende Wirkung von Marketing-Investitionen besser abschätzen und Budgets effizienter verteilen lassen. Am Markt durchsetzen werden sich Lösungen, die einerseits dabei helfen, frühzeitig die richtigen Geschäftsentscheidungen zu treffen, andererseits aber auch eine hohe Datenqualität und Nutzerfreundlichkeit sicherstellen“, ergänzt Jochen Moll, CEO der Intershop Communications AG.

  

Über das Whitepaper

Für das Whitepaper  „Einsatzpotenziale von Predictive Analytics im Online-Marketing“ des ECC Köln in Zusammenarbeit mit Intershop wurden insgesamt acht Experten aus dem Bereich Online-Marketing und Online-Handel im Rahmen qualitativer Experteninterviews befragt. Im Fokus der Untersuchung standen dabei folgende Fragestellungen: Worin bestehen die größten Unsicherheitsfaktoren im Online-Marketing und welche Maßnahmen zur Unsicherheitsreduktion werden durchgeführt? Welchen Anforderungen stellen Online-Händler und Marketingagenturen an eine Predictive Analytics-Software? Welche Potenziale zur Optimierung von Marketing-Kampagnen mit Hilfe von Predictive Analytics werden gesehen?

Das Whitepaper steht zum kostenfreien Download auf der Website der Intershop Communications AG zur Verfügung. Hier finden Sie weitere Informationen: http://www.intershop.de/predictive-analytics.

 

Über das ECC Köln

Als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis bietet das IFH Köln seit 1929 neutrale Analysen und Strategieberatung für Händler, Hersteller und Dienstleister. Das ECC Köln fokussiert dabei den Einfluss des Internets auf die Handelslandschaft. Die Erfolgsfaktoren des E-Commerce werden in Studien und Auftragsprojekten analysiert. In Zusammenarbeit mit den Kollegen des IFH Köln werden diese Erkenntnisse in den Kontext eines effizienten Multi-Channel-Managements gesetzt. Hierfür greifen die Experten des ECC Köln auf alle gängigen Methoden der Marktforschung zurück, interpretieren die Analyseergebnisse und unterstützen Unternehmen dabei Managemententscheidungen vorzubereiten und abzusichern. Unsere Kunden profitieren von der Kanalexpertise des ECC Köln und dem Branchen Know-how des IFH Köln.

Weitere Informationen unter www.ecckoeln.de oder www.ifhkoeln.de.

 

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309