Intershop Communications AG | Pressemitteilung |

Intershop veröffentlicht Zahlen für die ersten drei Monate 2015

  • Positiver Trend bei Produkterlösen (Lizenzen und Wartung) setzt sich fort
  • Turnaround auf EBITDA-Basis: +0,7 Mio. Euro (Vj.: -0,7 Mio. Euro)
  • EBIT verbessert, aber noch negativ: -0,4 Mio. Euro (Vj.: -1,7 Mio. Euro)
  • Liquiditätszuwachs durch positiven operativen Cashflow

Jena, 6. Mai 2015 – Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1), führender unabhängiger Anbieter innovativer Lösungen für den Omni-Channel-Commerce, hat im ersten Quartal 2015 deutliche Fortschritte beim Umbau vom Serviceunternehmen zu einem ganzheitlichen Omni-Channel-Commerce-Lösungsanbieter erzielt. Dabei lag die Entwicklung trotz rückläufiger Umsatzerlöse in allen Geschäftssegmenten über den Erwartungen des Managements.

Insgesamt erzielte Intershop in den ersten drei Monaten 2015 im Konzern Umsatzerlöse in Höhe von 10,0 Mio. Euro, ein Rückgang um 17 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Ursächlich für die sinkenden Erlöse sind zum einen der Verkauf der Online-Marketing-Tochter SoQuero im Jahr 2014 sowie zum anderen die Umsatzrückgänge mit zwei langjährigen Großkunden. Bereinigt um beide Effekte ergab sich ein Anstieg der Erlöse um 6 %, der sowohl auf einem deutlichen Anstieg der Produktumsätze als auch der Serviceumsätze mit Neu- und Bestandskunden beruht.

Bei den Produktumsätzen (Lizenzen und Wartung) setzte sich der positive Trend basierend auf dem Strategiewechsel mit einer Steigerung von 11 % auf 3,3 Mio. Euro weiter fort. Davon entfielen rund 1,3 Mio. Euro auf Lizenzumsätze, ein Plus von 18 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Wartungsumsätze erhöhten sich um 6 % auf 2,0 Mio. Euro. Im Servicebereich verringerte sich der Umsatz in den ersten drei Monaten 2015 um 26 % auf 6,7 Mio. Euro, wovon 5,1 Mio. Euro auf den Bereich Beratung und Schulung entfiel. Hier machte sich der bereits erwähnte geringere Umsatz mit zwei Großkunden bemerkbar. Bereinigt um diese Erlöse stieg der Beratungsumsatz um 12 %. Die Erlöse im Bereich Full Service lagen mit 1,6 Mio. Euro leicht unter dem Vorjahreszeitraum.

Im Zuge einer konsequenten Anpassung der Kostenstruktur verbesserte Intershop im ersten Quartal 2015 seine Ergebnissituation deutlich. So reduzierten sich die Umsatzkosten überproportional zum Erlösrückgang um 25 % auf 6,1 Mio. Euro. Die Bruttomarge stieg in der Folge signifikant von 32 % auf 39 %. Die betrieblichen Aufwendungen sanken um 24 % auf 4,3 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Abzug der Abschreibungen (EBITDA) war mit 0,7 Mio. Euro positiv (Vorjahr: -0,7 Mio. Euro). Auch das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) verbesserte sich deutlich von -1,7 Mio. Euro auf -0,4 Mio. Euro. Insgesamt erzielte Intershop im ersten Quartal 2015 ein Periodenergebnis nach Steuern von -0,5 Mio. Euro (Vorjahr: -1,8 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie lag bei -0,02 Euro. Im Vorjahr stand ein Wert von -0,06 Euro zu Buche.

Auch die Liquiditätssituation hat sich seit dem Jahresende 2014 klar verbessert. Die liquiden Mittel stiegen von 6,4 Mio. Euro auf 7,3 Mio. Euro. Der operative Cashflow erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal von 0,7 Mio. Euro auf 1,5 Mio. Euro.

Jochen Moll, Sprecher des Vorstands der Intershop Communications AG: „Eine hohe Zahl neuer Kunden und der deutliche Anstieg der Umsatzerlöse im Produktbereich sowie der bereinigten Serviceumsätze im üblicherweise schwächeren ersten Quartal zeigen, dass Intershop im vergangenen Jahr die Weichen richtig gestellt hat, um mittelfristig wieder wachsende Umsätze in allen Geschäftssegmenten zu erzielen. Auch ergebnisseitig haben wir uns deutlich verbessert und unsere Kosten fest im Griff. Mittelfristig werden wir die Abhängigkeit von einzelnen Großkunden weiter reduzieren und auf Basis einer starken Neukundenentwicklung wieder profitabel wachsen.“

Zu einer positiven Geschäftsentwicklung beitragen wird auch die vor wenigen Tagen erfolgte Zusage für ein Finanzierungspaket in Höhe von 6 Mio. Euro, das einen avisierten Kredit mit der Sparkasse Jena-Saale-Holzland umfasst, der durch eine Bürgschaft des Landes Thüringen wesentlich besichert wird.

Dazu Ludwig Lutter, Finanzvorstand der Intershop Communications AG: „Das Finanzierungspaket vergrößert mittelfristig unseren finanziellen Spielraum erheblich und ermöglicht die Forcierung unserer ambitionierten Produktinnovationen im B2B-Segment und im Bereich SaaS-Lösungen.“

Der Zwischenbericht der ersten drei Monate 2015 steht zum Download unter http://www.intershop.de/investoren-finanzberichte bereit.

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309