Intershop Communications AG | Pressemitteilung |

Intershop veröffentlicht Zahlen für das erste Quartal 2016 und bestätigt Gesamtjahresprognose

  • Umsatzerlöse mit 7,3 Mio. Euro (-27 %) unter Vorjahr
  • Verschiebung mehrerer Projekte; Pipeline gut gefüllt
  • EBITDA, EBIT und Nettoergebnis noch negativ
  • Gesamtjahresprognose bestätigt: Umsatz auf Vorjahresniveau und positives EBIT

Jena, 4. Mai 2016 – Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1), führender unabhängiger Anbieter innovativer Lösungen für den Omni-Channel-Commerce, hat im ersten Quartal 2016 Umsatzerlöse von 7,3 Mio. Euro (Vorjahr: 10,0 Mio. Euro) erzielt. Die rückläufigen Umsätze spiegeln nicht die aktuelle Nachfragesituation wider, sondern resultieren aus Projektverzögerungen aufgrund längerer Akquisitionszyklen. Der Abschluss mehrerer Projekte, die Intershop angestoßen hat, wird in den nächsten Monaten erwartet.

Dr. Jochen Wiechen, Vorstandsvorsitzender der Intershop Communications AG: „Die Zahlen des ersten Quartals zeichnen kein realistisches Bild der aktuellen Geschäftsentwicklung bei Intershop. Durch unseren verstärkten Fokus auf Produkterlöse, bei denen die Lizenzumsätze sofort vereinnahmt werden, sind Umsatzschwankungen aufgrund von quartalsübergreifenden Auftragszyklen nicht ungewöhnlich. Was für unsere Investoren zählt, ist die Prognose für das Gesamtjahr, die wir aufgrund unserer starken Auftragspipeline bestätigen.“

Bei den strategisch wichtigen Produktumsätzen kam Intershop in den ersten drei Monaten auf 2,7 Mio. Euro (Vorjahr: 3,3 Mio. Euro), im Servicebereich erlöste das Unternehmen im ersten Quartal rund 4,5 Mio. Euro gegenüber 6,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Damit stieg der Anteil der Produktumsätze am Gesamtumsatz von 33 % auf 38 %.

Die Bruttomarge erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um fünf Prozentpunkte auf 44 %. Die betrieblichen Aufwendungen lagen mit 4,6 Mio. Euro um 6 % über den Vergleichszeitraum, was im Wesentlichen auf die Kurzarbeit im Vorjahresquartal zurückzuführen ist. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) blieb aufgrund der niedrigeren Umsatzbasis mit -1,4 Mio. Euro (Vorjahr: -0,4 Mio. Euro) negativ. Vor Abzug der im Vorjahresvergleich gesunkenen Abschreibungen belief sich das Ergebnis (EBITDA) auf -0,8 Mio. Euro (Vorjahr: 0,7 Mio. Euro). Das Ergebnis nach Steuern lag bei -1,5 Mio. Euro gegenüber einem Ergebnis von -0,5 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Das Ergebnis je Aktie für die Periode betrug -0,05 Euro (Vorjahr: -0,02 Euro).

Der operative Cashflow belief sich im Berichtszeitraum auf -0,9 Mio. Euro (Vorjahr: 1,5 Mio. Euro). Der betriebliche Mittelabfluss ist hauptsächlich auf das negative Quartalsergebnis zurückzuführen. Insgesamt lagen die liquiden Mittel zum 31. März 2016 mit 14,2 Mio. Euro um gut 6,9 Mio. Euro über dem Stand per 31. März des Vorjahres. Das verdeutlicht die verbesserte Finanzausstattung der Gesellschaft durch die im vergangenen Jahr erfolgten Finanzierungsmaßnahmen. Die Eigenkapitalquote des Intershop-Konzerns lag mit 57 % nahezu auf dem Niveau per 31. Dezember 2015.

Dr. Jochen Wiechen, Vorstandsvorsitzender der Intershop Communications AG: „Wir blicken angesichts der gut gefüllten Pipeline zuversichtlich auf das laufende Quartal. Im Mittelpunkt des Geschäftsjahres 2016 steht weiterhin der Ausbau der strategischen Wachstumsfelder. Das beinhaltet unser erweitertes Cloud-Angebot, das wir in diesem Jahr noch präsentieren werden, sowie die konsequente Erschließung des B2B-Segments, dem nach Forrester-Angaben am schnellsten wachsenden E-Commerce-Bereich weltweit. Der Einstieg der Shareholder Value Management AG sorgt für eine stabile Aktionärsstruktur, was sowohl unserem operativen Geschäft als auch der Performance am Kapitalmarkt zusätzlichen Aufwind geben sollte.“

Für das Gesamtjahr 2016 bestätigt Intershop seine Prognose und erwartet Umsatzerlöse auf Vorjahresniveau und eine leichte Steigerung des operativen Ergebnisses (EBIT).

Der Zwischenbericht der ersten drei Monate 2016 steht zum Download unter http://www.intershop.de/investoren-finanzberichte bereit.

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309