Intershop Communications AG | Pressemitteilung |

Intershop veröffentlicht Zahlen für das erste Halbjahr 2013

  • Nettoumsatz mit 25,4 Mio. Euro 4 % unter Vorjahr
  • Rückläufiger Umsatz- und Ergebnistrend im zweiten Quartal gebremst
  • Prognose für das Gesamtjahr 2013 bestätigt

Jena, 7. August 2013 – Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1), führender Anbieter integrierter E-Commerce-Lösungen, hat im ersten Halbjahr 2013 einen Nettoumsatz von 25,4 Mio. Euro erzielt, ein Minus von 4 % gegenüber der Vorjahresperiode. Im zweiten Quartal lag der Umsatz mit 13,2 Mio. Euro leicht über dem Vorjahreswert von 13,1 Mio. Euro und deutlich über dem Erlös des ersten Quartals in Höhe von 12,2 Mio. Euro. Wesentlicher Grund für den Umsatzrückgang im ersten Halbjahr sind die geringeren Lizenzerlöse, die sich von 2,8 Mio. Euro auf 1,7 Mio. Euro reduzierten. Hier machten sich der verschärfte Wettbewerb um größere E-Commerce-Kunden und der Trend zur Softwaremiete (SaaS-Modell) bemerkbar. Zunehmend positiv verläuft das unter Sonstige Erlöse subsumierte Full-Service-Geschäft, also die Übernahme sämtlicher E-Commerce-Prozesse durch Intershop und seine Partner. Hier stieg der Umsatz im ersten Halbjahr um 68 % auf 4,1 Mio. Euro.

„Insgesamt konnten wir im zweiten Quartal den negativen Umsatz- und Ergebnistrend bremsen, bleiben aber aufgrund des schwachen ersten Quartals und weiterer Investitionen in Marketing und Vertrieb beim Ergebnis negativ. Im zweiten Halbjahr sollten die von uns ergriffenen Maßnahmen und Investitionen Wirkung zeigen, sodass wir weiterhin von einem Umsatzwachstum für 2013 im einstelligen Prozentbereich bei annähernd ausgeglichenem Ergebnis ausgehen“, sagt Ludwig Lutter, Finanzvorstand der Intershop Communications AG.

Bedeutendster Geschäftsbereich mit einem Umsatzanteil von knapp 52 % bleibt das Beratungsgeschäft, das im ersten Halbjahr auf 13,2 Mio. Euro kam (Vorjahr: 14,7 Mio. Euro). Das Wartungsgeschäft sank um 6 % auf 4,2 Mio. Euro. Mit Online-Marketing-Diensten erwirtschaftete Intershop im ersten Halbjahr Erlöse von 2,1 Mio. Euro und damit 4 % mehr als im Vorjahr.

Das Bruttoergebnis in den ersten sechs Monaten 2013 reduzierte sich um 24 % auf 7,3 Mio. Euro, was einer Bruttomarge von 29 % entspricht. Damit liegt die Marge zwar unter dem Vorjahr (36 %), jedoch über dem Niveau des ersten Quartals (28 %). Ursache für das geringere Bruttoergebnis waren niedrigere Lizenzerlöse, höhere Abschreibungen sowie rückläufige Wartungs- und Beratungsleistungen. Die betrieblichen Aufwendungen stiegen um 10 % auf 10,2 Mio. Euro, wovon rund 5,7 Mio. Euro (+39 %) auf Marketing und Vertrieb entfielen. Sowohl die Verwaltungskosten (-18 %) als auch die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (-22 %) blieben deutlich unter dem Vorjahresniveau. Das EBIT lag ebenso wie das Nettoergebnis bei -2,9 Mio. Euro (Vorjahr: EBIT 0,3 Mio. Euro, Nettoergebnis 0,2 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie belief sich auf -0,10 Euro nach 0,01 Euro (jeweils verwässert und unverwässert) im Vorjahr.

Intershop verfügt über eine solide Vermögenslage. Zum 30. Juni 2013 belief sich die Bilanzsumme auf 35,8 Mio. Euro (-7 %) bei einer Eigenkapitalquote von 69 %. Das Unternehmen weist unverändert keine Finanzverbindlichkeiten auf. Die frei verfügbaren, liquiden Mittel verringerten sich im Vergleich zum Jahresende 2012 um 3,5 Mio. Euro auf 10,8 Mio. Euro zum Zwischenbilanzstichtag.

Intershop-Vorstandssprecher Jochen Moll: „Wir haben im ersten Halbjahr 2013 nicht nur zahlreiche Neukunden gewonnen, sondern auch unser internationales Partnernetzwerk deutlich ausgebaut. Mit acht neuen Geschäfts- und Implementierungspartnern allein in den letzten sechs Monaten steigern wir unsere Reichweite zur Vermarktung von Intershop 7 erheblich. Jetzt gilt es, unsere gut gefüllte Projektpipeline sukzessive zu realisieren.“

Neu-Vorstand Dr. Jochen Wiechen, seit 1. August 2013 im Amt, ergänzt: „Ich freue mich sehr, im boomenden E-Commerce-Markt an der Weiterentwicklung und Ausrichtung der bewährten und leistungsstarken Intershop-Plattform mitzuwirken. Ich bin mir sicher, dass wir eine Fortsetzung der Intershop-Erfolgsstory schreiben werden.“

Der Zwischenbericht über die ersten sechs Monate 2013 steht zum Download unter http://www.intershop.de/investoren-finanzberichte bereit.

 

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309