Intershop Communications AG | Pressemitteilung |

Intershop und Würth erweitern bestehende Zusammenarbeit

  • Würth bestätigt Intershop als Basis für seine E-Commerce-Strategie
  • Gemeinsame Entwicklung im B2B-Bereich geplant 

Jena, 2. März 2016 – Die Würth-Gruppe und die Intershop Communications AG erweitern ihre Zusammenarbeit. Als Weltmarktführer im Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial plant Würth, das bereits erfolgreiche Online-Geschäft weiter auszubauen. Für seine ehrgeizigen Pläne hatte das Unternehmen im Herbst 2015 eine umfangreiche Sichtung von Anbietern angestoßen, in dessen Rahmen das Konzept und die funktionale Vielfalt von Intershop überzeugen konnten. Zur Realisierung der ambitionierten Szenarien wurde eine gemeinsame Produktentwicklung für den B2B-Bereich vereinbart. Darüber hinaus wurde ein umfangreicher Lizenz-Vertrag über die Nutzung der Intershop Commerce Suite geschlossen. Ihr Kernstück, die Omni-Channel-Lösung Intershop Commerce Management B2X, beinhaltet bereits eine Vielzahl an für Geschäftskunden optimierten Features.

Die Würth IT GmbH setzt im E-Business seit dem Jahr 2010 auf das E-Commerce-Produkt von Intershop. Ausgehend von diesem E-Commerce-Produkt führt Würth IT weltweit Online-Shop-Rollouts innerhalb der Würth-Gruppe durch. Dafür wurde die Intershop Commerce Suite an die Bedürfnisse der Würth-Gruppe angepasst und darüber hinaus eine Methodik geschaffen, über die effizient E-Business-Funktionalität in die jeweiligen Gesellschaften multipliziert werden kann. Hierbei unterstützt als Implementierungspartner die E-Commerce Agentur dotSource.

Die Würth-Gruppe besteht aktuell aus über 400 Gesellschaften in mehr als 80 Ländern und beschäftigt über 69.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte die Würth-Gruppe gemäß vorläufigem Jahresabschluss einen Umsatz von 11,05 Milliarden Euro. Im Kerngeschäft, der Würth-Linie, umfasst das Verkaufsprogramm für Handwerks- und Industriebetriebe über 125.000 Produkte: von Schrauben, Schraubenzubehör und Dübeln über Werkzeuge bis hin zu chemisch-technischen Produkten und Arbeitsschutz.

In Deutschland werden rund 13 Prozent des Umsatzes durch E-Business erzielt. Norbert Heckmann, Sprecher der Geschäftsleitung der Adolf Würth GmbH & Co. KG, formuliert seine Vorstellung, um Kunden erfolgreich zu machen: „Wir vernetzen Vertriebskanäle. Wir lösen technische Herausforderungen und erfüllen jedem Kunden seine individuellen Bedürfnisse. Und wir wissen, dass nur stetige Weiterentwicklung ein Unternehmen attraktiv für seine Kunden macht.“

Jochen Wiechen, CEO bei Intershop, kommentiert dazu: „Wir freuen uns sehr über das fortgesetzt große Vertrauen der Würth-Gruppe in unsere Kompetenz und Professionalität. Nach der zuletzt erfolgten Neuausrichtung unseres Unternehmens konnten wir nun auch unsere Innovationsstärke unter Beweis stellen und werden Würth als starker Partner auf dem Weg zu einer E-Commerce-Strategie der Zukunft begleiten.“

 

Über die Würth-Gruppe:

Die  global tätige Würth-Gruppe ist in ihrem Kerngeschäft, dem Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial, Weltmarktführer. Die Würth-Gruppe besteht aktuell aus über 400 Gesellschaften in mehr als 80 Ländern und beschäftigt über 69.000 Mitarbeiter. Davon sind 31.000 fest angestellte Verkäufer im Außendienst. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte die Würth-Gruppe gemäß vorläufigem Jahresabschluss einen Umsatz von 11,05 Milliarden Euro. Die Adolf Würth GmbH & Co. KG ist das deutsche Mutterunternehmen und größte Einzelgesellschaft des Konzerns. Sie ist marktführend in Deutschland und beschäftigt rund 6.400 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete das Unternehmen gemäß vorläufigem Jahresabschluss einen Umsatz von 1,59 Milliarden Euro – davon werden rund 13 Prozent durch E-Business erzielt.

 

Über die Würth IT GmbH:

Die Würth IT GmbH ist IT-Dienstleister der Würth Gruppe und bietet kundenspezifische IT-Anwendungen und Beratung im SAP-Umfeld sowie für E-Business-Lösungen, Cloud-Services, IT-Security und IT-Compliance. Sie beschäftigt über 420 Mitarbeiter an sieben Standorten in Deutschland, China und Indien. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte die Würth IT GmbH einen Umsatz von ca. 65 Millionen Euro. Als Teil der aus über 400 mittelständischen Unternehmen bestehenden Würth-Gruppe betreut der Fullservice-IT-Dienstleister zahlreiche Kunden in weltweiten Projekten, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Konzerns.

 

Über dotSource:

dotSource, das sind über 120 Digital Natives, die gemeinsam an einer Vision arbeiten: Unternehmen den Weg in die digitale Zukunft von Marketing und Vertrieb zu ebnen. Seit über 10 Jahren unterstützen wir bei dotSource Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bei der digitalen Transformation und der Inszenierung ihrer Marken im Internet. Von der Strategieberatung über die Entwicklung und Umsetzung innovativer E-Commerce Konzepte bis hin zur weiterführenden Betreuung der Unternehmen nach dem Livegang - gemäß der Vision »Digital Success right from the Start« bieten wir unseren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und ganzheitliche Kompetenz über alle Aspekte der Digitalisierung von Marketing und Vertrieb. Auf unsere Leistungen vertrauen Unternehmen mit anspruchsvollen, teilweise multinationalen Online-Projekten, wie Swarovski, Cornelsen, Hagebau, Würth und Music Store.

 

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309