Intershop Communications AG | Pressemitteilung |

Intershop steigert Nettoumsatz im ersten Halbjahr um 15 % auf 26,4 Mio. Euro

  • Höchster Halbjahresumsatz seit 2001
  • Lizenzumsatz steigt um mehr als 56 %
  • Positiver operativer Cashflow von 3,2 Mio. Euro

Jena, 8. August 2012 – Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1), Anbieter integrierter E-Commerce-Lösungen, hat im ersten Halbjahr 2012 einen Nettoumsatz von 26,4 Mio. Euro erzielt, was einer Steigerung von 15 % gegenüber der Vorjahresperiode entspricht. Damit hat die Gesellschaft den höchsten Halbjahresumsatz seit 2001 erzielt und setzt ihren dynamischen Wachstumskurs unvermindert fort.

Alle Geschäftsbereiche mit Ausnahme des Wartungsgeschäfts trugen zum Umsatzwachstum bei. Deutlich mehr als im Vorjahr setzte Intershop im wichtigen Lizenzbereich um. Hier wuchs der Nettoumsatz im ersten Halbjahr 2012 um 56 % auf 2,8 Mio. Euro. Die mit Abstand größte Erlösquelle, das Beratungsgeschäft, legte um 14 % auf 14,7 Mio. Euro zu. Online Marketing und sonstige Erlöse (Full Service, TheBakery-Geschäft) zeigten ebenfalls zweistellige Zuwachsraten von 24 % und 51 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Lediglich die Wartungserlöse verminderten sich um 12 % auf 4,5 Mio. Euro.

Jochen Moll, Sprecher des Vorstands der Intershop Communications AG: „Die deutliche Steigerung der Lizenzerlöse durch erste Aufträge für die neue Cross-Channel-Software Intershop 7 belegt die gute Marktresonanz für unser Top-Produkt. Dies bestätigt auch die Auszeichnung unserer Software durch die Initiative Mittelstand mit dem Prädikat ‘Best of 2012‘.“

Das Bruttoergebnis wuchs um 9 % auf 9,6 Mio. Euro, die Bruttomarge lag mit 36 % nur leicht unter dem Vorjahresniveau. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag wie erwartet mit 337 TEUR unter dem Vorjahreswert von 766 TEUR. Der Periodenüberschuss belief sich auf 235 TEUR gegenüber einem Gewinn von 1,1 Mio. Euro im Vorjahr. Das unter dem Vorjahr liegende Halbjahrergebnis resultiert aus den deutlich höheren Marketingkosten für den Start der neuen Intershop-Software sowie Einmaleffekten. Dennoch blieb die Betriebskostenquote gegenüber dem Vorjahresniveau konstant bei 38 %.

Die Bilanzsumme zum Zwischenbilanzstichtag 30. Juni 2012 erhöhte sich leicht um 3 % auf 42,4 Mio. Euro. Die sehr komfortable Eigenkapitalquote lag bei 67 %. Das Unternehmen ist weiterhin frei von Finanzschulden. Die frei verfügbaren, liquiden Mittel stiegen um 5 % auf 17,7 Mio. Euro. Die Gesellschaft erwirtschaftete im ersten Halbjahr einen operativen Cashflow von 3,2 Mio. Euro.

Intershop hat im ersten Halbjahr zahlreiche neue Kunden und Projekte gewonnen. Gleichzeitig wurde der qualitative und quantitative Ausbau des Geschäfts mit den Platinum-Kunden vorangetrieben. So konnten mit dem Harry-Potter-Vermarkter Pottermore, der französischen Raja-Gruppe, Styrolution sowie einem führenden europäischen Einzelhandelsunternehmen im Fashionbereich namhafte Neukunden gewonnen werden.

Ludwig Lutter, Finanzvorstand von Intershop, ergänzt: „Wir wollen unseren Marktanteil bei E-Commerce-Software in den nächsten Jahren erheblich steigern. Mit unserer neuen Plattform Intershop 7, dem deutlich erweiterten Vertriebs- und Marketingteam und unserer sehr soliden Kapitalausstattung werden wir nach und nach die Früchte unserer Investitionen der vergangenen Jahre ernten.“

Der Zwischenbericht über die ersten sechs Monate 2012 steht zum Download unter http://www.intershop.de/investoren-finanzberichte bereit.

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309