Intershop Communications AG | Pressemitteilung |

Intershop mit positiver Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2017

  • Strategieprogramm „Lighthouse 2020“ greift
  • Gesamtumsatz steigt um 26 % auf 9,1 Mio. Euro (Vj. 7,3 Mio. Euro)
  • Positives EBIT bei 0,2 Mio. Euro (Vj. -1,4 Mio. Euro)
  • Deutlicher Cash-Anstieg mit 2,2 Mio. Euro
  • Intershop-Technologie in neuen Forrester-Branchenanalysen erstklassig bewertet

Jena, 3. Mai 2017 – Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1), führender unabhängiger Anbieter innovativer Lösungen für den Omni-Channel-Commerce, hat im ersten Quartal 2017 einen deutlichen Umsatzanstieg von 26 % auf 9,1 Mio. Euro erzielt. Im schwachen ersten Quartal des Vorjahres waren Erlöse in Höhe von 7,3 Mio. Euro generiert worden. Die gute Entwicklung zum Jahresauftakt 2017 ist auf einen positiven Geschäftsverlauf in allen Umsatzbereichen des Konzerns zurückzuführen.

So erhöhten sich die strategisch wichtigen Produktumsätze von 2,7 Mio. Euro um 49 % auf 4,1 Mio. Euro. Im Servicebereich wurde ein Erlöszuwachs um 12 % auf 5,1 Mio. Euro verzeichnet. Der Anteil der Produktumsätze am Gesamtumsatz betrug folglich 45 % (Vorjahr: 38 %).

Während die Bruttomarge im Berichtszeitraum von 44 % auf 49 % gesteigert wurde, sanken die betrieblichen Aufwendungen um 7 % von 4,6 Mio. Euro auf 4,3 Mio. Euro. Der durch die Einsparungen gewonnene finanzielle Spielraum wurde wie angekündigt genutzt, um neue marktkonforme Vertriebs- und Marketingmaßnahmen zur Forcierung des Cloud- und Branchenfokus zu erarbeiten und umzusetzen.

Insgesamt erwirtschaftete Intershop im ersten Quartal 2017 ein leicht positives operatives Ergebnis (EBIT) in Höhe von 0,2 Mio. Euro (Vorjahr: -1,4 Mio. Euro). Dies entspricht einer EBIT-Marge von 2 % (Vorjahr -19 %). Das Betriebsergebnis vor Abzug der Abschreibungen (EBITDA) betrug nach -0,8 Mio. Euro im ersten Quartal 2016 nun 0,8 Mio. Euro. Das Periodenergebnis belief sich auf 0,1 Mio. Euro (Vorjahr: -1,5 Mio. Euro), woraus sich ein Quartalsergebnis je Aktie von 0,00 Euro (Vorjahr: -0,05 Euro) ergibt.

Der operative Cashflow war im Berichtszeitraum mit 2,8 Mio. Euro deutlich positiv (Vorjahr: -0,9 Mio. Euro). Die liquiden Mittel erhöhten sich von 10,9 Mio. Euro von Ende 2016 auf 13,1 Mio. Euro per 31. März 2017. Das Unternehmen verfügt damit über ein gutes finanzielles Fundament, um Flexibilität im laufenden Geschäft zu gewährleisten und gleichzeitig die Umsetzung der „Lighthouse 2020“-Roadmap voranzutreiben. Die Eigenkapitalquote des Intershop-Konzerns lag mit 58 % weiterhin auf einem komfortablen Niveau (31. Dezember 2016: 59 %).

Dr. Jochen Wiechen, Vorstandsvorsitzender der Intershop Communications AG: „Wir haben im ersten Quartal eine solide Basis geschaffen, um im weiteren Jahresverlauf die für 2017 gesteckten Ziele zu erreichen. Zudem lassen die Resultate erkennen, dass die Maßnahmen des ‚Lighthouse 2020‘-Strategieprogramms sukzessive greifen. Nun gilt es, diese positive Entwicklung fortzuführen. Zusätzlichen Rückenwind erhalten wir durch die jüngsten Analysen von Forrester Research zum Markt für E-Commerce-Plattformen. Hier konnten wir uns erneut als einer der führenden Anbieter positionieren, sowohl im B2B- als auch im B2C-Segment. Dieser Erfolg ist eine wertvolle Unterstützung in der Neukundenansprache. Darüber hinaus festigen diese Analysten-Bewertungen die Kundenbindung und stärken das Vertrauen unserer Partner in unsere Lösung, indem unsere technologische Führungsrolle darin objektiv dokumentiert wird.“

Für das Gesamtjahr 2017 bestätigt Intershop seine Prognose und erwartet weiterhin leicht steigende Umsatzerlöse sowie ein ausgeglichenes operatives Ergebnis (EBIT).

Der Zwischenbericht für die ersten drei Monate 2017 steht zum Download unter http://www.intershop.de/investoren-finanzberichte bereit.

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309