Intershop Communications AG | Pressemitteilung |

Intershop in wirtschaftlich schwierigem Umfeld auf Kurs

Intershop gibt Geschäftsergebnisse des ersten Halbjahres 2009 bekannt

  • Umsatzerlöse mit 13,6 Mio. EUR auf Vorjahresniveau
  • Bruttomarge von 37% auf 44% gesteigert
  • Achtes Quartal in Folge mit Nettogewinn
  • Profitabilität verbessert sich gegenüber dem ersten Quartal um 155%

Jena, 12. August 2009 – Die Intershop Communications AG, Anbieter integrierter E-Commerce-Lösungen, hat heute die Geschäftsergebnisse des ersten Halbjahres 2009 bekannt gegeben.
Das Unternehmen erwirtschaftete im Berichtszeitraum einen Nettoumsatz von 13,6 Mio. EUR. Mit einem leichten Minus von 2% liegt dieser damit nahezu auf dem Niveau des ersten Halbjahres 2008. Rund 12,0 Mio. EUR des Umsatzes entfallen auf den Bereich Serviceleistungen, der damit um 1% gegenüber dem Vorjahreszeitraum wächst. Aus Lizenzerlösen resultierte ein Nettoumsatz von 1,6 Mio. EUR. In den ersten sechs Monaten 2008 hatte dieser 2,0 Mio. EUR betragen. Das Bruttoergebnis stieg im Vorjahresvergleich um 17% auf 6,0 Mio. EUR, woraus sich eine Bruttomarge von 44% (Vorjahr: 37%) ergibt. 

Herstellungskosten deutlich verringert
Aufgrund einer deutlichen Verringerung der Herstellungskosten um 13% auf 7,6 Mio EUR erreichte Intershop für das erste Halbjahr 2009 trotz rückläufiger gesamtwirtschaftlicher Entwicklung einen Nettogewinn von 440 TEUR. Im Vergleich zum ersten Quartal 2009 stieg die Profitabilität in den Monaten April bis Juni 2009 um 155% von 124 TEUR auf 316 TEUR. Das operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) liegt für den Berichtszeitraum bei 1,1 Mio. EUR und damit 3% über dem Niveau des Vergleichszeitraums 2008. Die EBITDA-Marge blieb gegenüber dem ersten Halbjahr 2008 konstant und liegt bei 8%. Vor allen Dingen aufgrund erhöhter Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (1,8 Mio. EUR) sowie einer Wertberichtigung auf Kundenforderung in Höhe von 268 TEUR wuchs die Position „Betriebliche Aufwendungen und Erträge“ um 33% auf 5,7 Mio. EUR. 

Wegen verstärkter Investitionstätigkeit, Anstieg der Forderungen und aus Vorsichtsgründen gebildeter Wertberichtigungen liegen die liquiden Mittel per Ende Juni 2009 bei 6,2 Mio. EUR nach 8,1 Mio. EUR zum Jahresende 2008. Das Eigenkapital erhöhte sich von 16,3 Mio. EUR auf 16,9 Mio. EUR, was einer Eigenkapitalquote von 67% entspricht. 

Intershop-Vorstand Peter Mark Droste: „Die Entwicklung im ersten Halbjahr macht deutlich, dass wir sowohl beim Lizenz- als auch beim Service-Geschäft trotz Wirtschaftskrise stabil sind. In einem äußerst herausfordernden Umfeld haben wir zwei weitere Quartale mit Gewinn abgeschlossen. Mit unserer leistungsstarken Software Enfinity Suite 6 und vor dem Hintergrund, als Pionier des E-Commerce auf eine einmalige Expertise zurückgreifen zu können, werden wir von dem sich verstärkenden Trend hin zum Online-Handel profitieren. Die Neukundengewinne im ersten Halbjahr zeigen, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. So halten wir auch an unserer Prognose fest, im Gesamtjahr eine Nettoumsatzsteigerung von 7% bis 9% auf über 30 Mio. EUR zu erreichen.“ 

Bedeutende Gewinne neuer Kunden und Aufträge
Im März gab Intershop den Gewinn eines ersten Großkunden im Segment Full-Service E-Commerce bekannt. Für das international agierende Modeunternehmen Mexx hat Intershop gemeinsam mit Partnern den Onlineshop und alle dazugehörigen Prozesse neu gestaltet. Der Auftrag hat für das Unternehmen ein Gesamtvolumen von bis zu 6,0 Mio. Euro, verteilt über fünf Jahre. 

In dieser Woche meldete das Unternehmen, fortan für die Messe München International (MMI) zu agieren und eine einheitliche Internet-Plattform für alle Fachmessen der MMI aufzubauen. Die Messe wird künftig auf Basis von Enfinity Suite 6 seine Kapazitäten vermarkten, sodass ihre Kunden dann die Möglichkeit haben, online Messestände zu buchen und zu konfigurieren. 

Weitere Neukunden im ersten Halbjahr sind unter anderen der Tabakgroßkonzern Imperial Tobacco, die belgische Verlagsgruppe Lannoo sowie Deutschlands größte Franchise-Kette für Baby- und Kleinkinderbedarf BabyOne. 

Ende Juni erhielt Intershop den größten Serviceauftrag der Unternehmensgeschichte. Auftraggeber ist der australische Telekommunikationskonzern Telstra. Der Auftrag hat ein Volumen von umgerechnet rund 13 Mio. Euro über einen Zeitraum von drei Jahren und beinhaltet verschiedene Dienstleistungen wie Betriebsunterstützung, Testing und Support. 

Intershop-Vorstand Henry Göttler: „Die Auftragsentwicklung im ersten Halbjahr unterstreicht auch den Erfolg der weiteren Internationalisierung unseres Geschäfts. Nicht zuletzt durch international neu gewonnene Kunden haben wir die Auftragseingänge steigern können. Dies zeigt sich bereits im anziehenden Lizenzgeschäft im zweiten Quartal.“

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309