Intershop Communications AG | Pressemitteilung |

Intershop Communications AG gibt Ergebnis für das vierte Quartal 2005 und das Geschäftsjahr 2005 bekannt

Jena, 9. Februar 2006 - Intershop Communications AG (Prime Standard: ISH2) gab heute das Ergebnis für das vierte Quartal 2005 zum 31. Dezember 2005 sowie für das Geschäftsjahr 2005 bekannt. 

Im vierten Quartal 2005 stieg der Gesamtumsatz gegenüber dem Vorquartal um 36% von 3,9 Mio. Euro auf 5,3 Mio. Euro; im Vergleich betrug der Gesamtumsatz im vierten Quartal 2004 4,1 Mio. Euro. Die Lizenzerlöse verdreifachten sich im vierten Quartal 2005 gegenüber dem dritten Quartal 2005 von 0,5 Mio. Euro auf 1,6 Mio. Euro, verglichen mit 0,5 Mio. Euro im vierten Quartal 2004. Intershops Gesamtjahresumsatz erhöhte sich im Geschäftsjahr 2005 auf 17,8 Mio. Euro von 17,6 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2004. 

Im vierten Quartal 2005 wies Intershop Gesamtbetriebskosten (Herstellungskosten zzgl. betriebliche Aufwendungen) in Höhe von 4,6 Mio. Euro aus. Gegenüber dem Vorquartal sanken die Gesamtbetriebskosten um 10 % oder 0,5 Mio. Euro. Im Vergleich zum vierten Quartal 2004 reduzierten sich die Gesamtbetriebskosten um 3,9 Mio. Euro oder 54%. Die jährlichen Gesamtbetriebskosten verringerten sich gegenüber dem Vorjahr um 24 % von 26,3 Mio. Euro auf 19,9 Mio. Euro. Die Reduzierung resultiert aus den abgeschlossenen Restrukturierungsmaßnahmen sowie Effizienzsteigerungen im operativen Geschäft; zusätzlich waren im vierten Quartal 2004 Rückstellungen in Höhe von 2,3 Mio. Euro für den inzwischen abgeschlossenen Vergleich des Sammelklageverfahrens in den USA enthalten. 

Intershop verzeichnete im vierten Quartal 2005 einen Nettogewinn in Höhe von 0,2 Mio. Euro bzw. 0,02 Euro je Aktie, verglichen mit einem Nettoverlust in Höhe von 1,5 Mio. Euro bzw. 0,18 Euro je Aktie im dritten Quartal 2005 und einem Nettoverlust in Höhe von 4,4 Mio. Euro bzw. 0,52 Euro je Aktie im vierten Quartal 2004. Für das Geschäftsjahr 2005 ergibt sich ein Nettoverlust in Höhe von 3,3 Mio. Euro oder 0,34 Euro je Aktie, verglichen mit 8,9 Mio. Euro oder 0,57 Euro je Aktie im Geschäftsjahr 2004. 

Die Gesamtliquidität (liquide Mittel, handelbare Wertpapiere und liquide Mittel mit Verfügungsbeschränkung) des Unternehmens erhöhte sich von 11,2 Mio. Euro zum 30. September 2005 auf 13,5 Mio. Euro zum 31. Dezember 2005. Hierin enthalten sind frei verfügbare liquide Mittel in Höhe von 7,3 Mio. Euro, die zum Ende des Vorquartals 5,0 Mio. Euro betrugen. Die Erhöhung der Gesamtliquidität ist auf die durchgeführte Bezugsrechtskapitalerhöhung zurückzuführen, durch die dem Unternehmen im vierten Quartal 2005 liquide Mittel in Höhe von rund 4,3 Mio. Euro brutto zugeführt wurden. 

Da Intershop das Ergebnis erstmals nach IFRS Rechnungslegung ausweist, wurden die Vergleichszahlen des Vorjahres und der Vorquartale ebenfalls nach IFRS ermittelt. Sie weichen deshalb teilweise von den im Vorjahr und Vorquartalen nach US-GAAP veröffentlichten Zahlen ab. Wegen des erstmaligen Ausweises des Ergebnisses nach IFRS Rechnungslegung können sich darüber hinaus im Ergebnis der endgültigen Prüfung des Jahresabschlusses gegenüber den hier vorgelegten vorläufigen Zahlen noch Abweichungen ergeben. 

Operatives Geschäft im 4. Quartal 2005

  • Intershop schloss im vierten Quartal 2005 Verträge unter anderem mit den Bestandskunden Deutsche Telekom, Otto, Itellium Systems & Service GmbH, Schott AG, Action Village (USA), Apoteket (Schweden) sowie Kronans (Schweden) ab.
  • Im November 2005 trafen sich rund 200 Anwender und Entwickler von E-Commerce Lösungen zur Intershop Open@home in Jena. Der Schwerpunkt der Intershop Open lag auf der erfolgreichen Umsetzung von E-Commerce Strategien.
  • Im Dezember 2005 wurde mit der neuen Release 6.1 der Enfinity Suite 6 ein neues Produktangebot auf den Markt gebracht. Seit der Markteinführung zur CeBIT 2004 wurde die Enfinity Suite 6 bei insgesamt 44 Kunden implementiert. 19 davon waren Neukunden wie smart, Lenscare oder ver.di.
  • Zum 31. Dezember 2005 beschäftigte Intershop weltweit 222 Vollzeitkräfte, gegenüber 220 Vollzeitkräften zum 30. September 2005. 

Ausblick 

Intershop wird sich im Rahmen der CeBIT 2006 erstmals als Full-Service E-Commerce Dienstleister präsentieren. Mit dieser neuen Angebotsausrichtung wird Intershop im Jahre 2006 neben dem Verkauf von E-Commerce Standardsoftware ein ganz neues Geschäftsfeld besetzen. Ab sofort deckt Intershop als Full-Service Dienstleister sämtliche Geschäftsprozesse im E-Commerce ab - angefangen von der Software, über Service- und Fulfillment- Dienstleistungen bis hin zum Online Marketing und der Logistik. Das neue Angebot wurde explizit an den über Jahren definierten Kundenbedürfnissen ausgerichtet. Intershop wird dabei mit einer Reihe neuer Partner zusammenarbeiten. 

Auf Basis der zum Geschäftsjahresende 2005 deutlich verbesserten Umsatzerlöse und vor dem Hintergrund leicht anziehender IT-Ausgaben der Unternehmen im Geschäftsjahr 2006 erwartet Intershop für das Geschäftsjahr 2006 ein positives Nettoergebnis.

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309