Intershop Communications AG | Pressemitteilung |

Intershop baut Produktgeschäft im ersten Quartal 2014 weiter aus

  • Lizenzerlöse steigen kräftig (+64 %)
  • Gesamtumsatz auf Vorjahresniveau
  • Positiver operativer Cashflow

Jena, 7. Mai 2014 – Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1), führender unabhängiger Anbieter innovativer Lösungen für den Omni-Channel-Commerce, treibt seine Refokussierung auf das Produktgeschäft weiter voran. Im ersten Quartal 2014 erzielte Intershop einen Nettoumsatz von 12,0 Mio. Euro (Vorjahr: 12,2 Mio. Euro) und setzte dabei den stark positiven Trend bei den Lizenzerlösen weiter fort. Diese erhöhten sich um 64 % auf 1,1 Mio. Euro. Die Erlöse aus Serviceleistungen, Wartung und Sonstige entwickelten sich ebenfalls erfreulich und waren lediglich aufgrund von geringeren Umsätzen mit zwei Großkunden mit insgesamt 10,9 Mio. Euro um 5 % rückläufig.

Resultierend aus den anhaltend hohen Investitionen in Vertrieb und Marketing blieb das operative Ergebnis (EBIT) mit -1,7 Mio. Euro auf Vorjahresniveau. Allerdings konnte beim Bruttoergebnis vom Umsatz ein Plus von 12 % auf 3,9 Mio. Euro erzielt werden. Vor Berücksichtigung von Abschreibungen (EBITDA) kam Intershop auf ein Ergebnis von -0,7 Mio. Euro. Die betrieblichen Aufwendungen stiegen primär wegen der erhöhten Marketingaufwendungen um rund 10 % auf 5,8 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie betrug -0,06 Euro (Vorjahr: -0,06 Euro).

Die Vermögens- und Finanzlage von Intershop bleibt weiterhin solide. Die Eigenkapitalquote liegt bei hohen 69 %. Die liquiden Mittel beliefen sich zum Zwischenbilanzstichtag auf 7,3 Mio. Euro und blieben damit auf Jahresendniveau. Zudem erwirtschaftete Intershop einen positiven operativen Cashflow von 0,7 Mio. Euro gegenüber -0,6 Mio. Euro im Vorjahresquartal.

Ludwig Lutter, Finanzvorstand der Intershop Communications AG: „Der E-Commerce-Markt befindet sich in einer entscheidenden Phase, in der Partnerschaften bei Innovationen und im Vertrieb für weiteres Wachstum unerlässlich sind. Deshalb müssen wir aktuell weiter in den Ausbau unserer Sales Force und unseres internationalen Partnernetzwerks investieren, um zusätzliche Lizenzkunden zu gewinnen und das Produktgeschäft kontinuierlich auszubauen. Damit wollen wir die Ertragsbasis für weitere Investitionen und zukünftiges  Wachstum schaffen.“

Im ersten Quartal startete Intershop eine erneute Marketing- und Vertriebsoffensive, deren Kern der überarbeitete Markenauftritt des Unternehmens und eine neue Webseite bildete. Zudem wurde im Berichtszeitraum eine bedeutende Kooperation mit dem US-Softwarekonzern Adobe Systems gestartet. Weiterer Höhepunkt der Vermarktungsoffensive war der erstmalig ausgerichtete „Intershop Summit“, der Anfang April in Berlin stattfand. Dort wurde neben Neuigkeiten rund um die Intershop Omni-Channel-Plattform die neue Innovations-Initiative „Seed – Growing Ideas“ vorgestellt, mit der Intershop junge Start-ups als Inkubator unterstützt und ihnen die Möglichkeit bietet, ihre Ideen und Konzepte mit der Erfahrung eines etablierten Players in den Markt zu bringen.

„Die hohen F&E-Investitionen zur Weiterentwicklung unseres Kernprodukts in den vergangenen Jahren haben dazu geführt, dass wir heute zu den technologischen Marktführern zählen. Gleiches muss uns jetzt auf der Vertriebsseite gelingen. Das wird weitere Investitionen erfordern, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Dazu erwägen wir auch eine Kapitalerhöhung, für die wir auf der nächsten Hauptversammlung weiteres Kapital genehmigen lassen möchten“, so Jochen Moll, Sprecher des Vorstands der Intershop Communications AG.

Für das laufende Jahr geht Intershop nach wie vor von einer Steigerung der Nettoumsatzerlöse im einstelligen Prozentbereich sowie einem negativen operativen Ergebnis (EBIT) im niedrigen einstelligen Millionen-Euro-Bereich aus.

Der Zwischenbericht über die ersten drei Monate 2014 steht zum Download unter http://www.intershop.de/investoren-finanzberichte bereit.

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309