Intershop Communications AG | Pressemitteilung |

Forschung und Lehre zum E-Commerce verbessern

  • Intershop schenkt der Universität Jena eine Voll-Lizenz der aktuellsten E-Commerce-Software

Jena, 26. Oktober 2016 – Online einzukaufen ist für viele Menschen inzwischen alltäg­lich. Für die Firmen ist der E-Commerce allerdings eine große Herausforde­rung, da sich die Anforderungen von Käufern und Handel, aber auch die Rah­menbedingungen und die technischen Möglichkeiten permanent verändern. Up-to-date sein gehört daher nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die ent­sprechenden Wissenschaften zu den Anforderungen.

Dass die Friedrich-Schiller-Universität Jena auch in Zukunft diesen Anforde­run­gen gerecht werden kann, ist auch ein Verdienst der Intershop Communica­ti­ons AG. Intershop, als einer der Begründer des E-Commer­ce und ein Global Player mit Sitz in Jena, stellt dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik im Rah­men des Academic-Partner-Programms eine Voll-Lizenz seiner Software „In­tershop Commerce Management 7“ für Forschung und Lehre kostenlos zur Verfügung.

Praxisnah ausbilden

„Für uns ist es wichtig, dass die Jenaer Studierenden die Möglichkeit bekom­men, praxisnah mit der Intershop-Software zu arbeiten und einen optimalen Ein­blick in Technologie und Einsatzmöglichkeiten zu erhalten“, sagt Intershop-Vorstandsvorsitzender Dr. Jochen Wiechen und ergänzt: „Wir stellen es der Universität zur Verfügung ohne Bedingungen an die Verwendung unserer Li­zenz und ohne einen Einfluss auf die Nutzung unseres Shopsystems in der Lehre zu nehmen.“ Damit werde die „vertrauensvolle und erfolgreiche Zusam­menarbeit mit Herrn Prof. Ruhland, Lehrstuhlinhaber für Wirtschaftsinformatik, und der ganzen Universität zukünftig weiter ausgebaut“.

Für die Fortführung und Intensivierung der seit 2001 bestehenden Kooperation dankt Uni-Präsident Prof. Dr. Walter Rosenthal. „Als Universität geht es uns bei solchen Kooperationen um Nutzen- und nicht um Gewinnmaximierung“, betont er und verweist darauf, dass strategische Kooperationen von Wissenschaft und Wirtschaft ein allseitiger Vorteil sind und den Innovationsstandort Jena stärken, „der attraktive Forschungs-, Arbeits- und Lebensbedingungen vereint“.

An der Zukunft des E-Commerce forschen

Für den Wirtschaftsinformatiker Prof. Dr. Johannes Ruhland besteht durch die neue Software die Möglichkeit, mit einem auf dem Markt etablierten Produkt an der Zukunft des E-Commerce zu forschen. Denn, so Ruhland, der E-Commer­ce steht in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen. Consumeriza­tion im B2B-Bereich, Omni-Channel und Backend-Strategien im Rahmen des Cloud Computing, nennt der Experte einige Schlagwörter, denen er sich – im Verbund mit der Praxis – in den kommenden Jahren widmen will. Im Er­gebnis gehe es „um die Zukunftsfähigkeit von Informatik und Wirtschaftsin­for­matik, aber natürlich auch der Wirtschaft. In Jena haben wir das Potenzial dabei wichtige Entwicklungen mitzuprägen“, ist sich Prof. Ruhland sicher, der sich im Moment aber vor allem über das Geschenk freut. „Eine Software, die wir neben den deutschen auch unseren vielen internationalen Studierenden zugäng­lich machen werden“, unterstreicht Ruhland. „Und damit haben wir be­reits in der Vergangenheit außerordentlich gute Erfahrungen gemacht, gerade bei der Betreuung ausländischer Masterstudierender“, sagt der Wirtschaftsin­formatiker von der Universität Jena und verweist damit auch auf die völkerver­bindende Komponente des Technik-Geschenks des Global Players Intershop.

 

Kontakt:

Prof. Dr. Johannes Ruhland
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Jena
Carl-Zeiß-Str. 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 943310
E-Mail: johannes.ruhland@uni-jena.de

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309