Intershop Communications AG | Ad-hoc-Meldung |

Intershop mit deutlichem Gewinn in erfolgreichstem Geschäftsjahr

Intershop Communications AG schließt 2008 mit rund 1,9 Millionen Euro EBIT ab

Jena, 18. Februar 2009 – Die Intershop Communications AG gab heute das vorläufige Ergebnis für das abgelaufene vierte Quartal zum 31. Dezember 2008 und für das Geschäftsjahr 2008 bekannt. 

Intershop konnte 2008 das bislang erfolgreichste Geschäftsjahr seit Bestehen des Unternehmens vermelden und eine kontinuierliche Steigerung von Umsatz, Ergebnis und freier Liquidität erzielen. Der angekündigte signifikante Gewinn für das vergangene Geschäftsjahr betrug 1,5 Millionen Euro, wovon allein im vierten Quartal 2008 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 0,4 Mio. Euro erwirtschaftet wurde. 

Trotz Ablösung einer Wandelanleihe im Dezember 2008 für 0,9 Mio. Euro stieg die freie Liquidität des Unternehmens im vierten Quartal weiter. Intershop hat damit keine Finanzverbindlichkeiten mehr. Die frei verfügbaren liquiden Mittel des Unternehmens erhöhten sich im Jahresverlauf um 2,1 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote stieg zum 31. Dezember 2008 auf beachtliche 66%.

Umsatz

Der Gesamtnettoumsatz stieg von 26,9 Mio. Euro in 2007 auf 28,1 Mio. Euro in 2008. Die hierin enthaltenen Umsätze aus Serviceleistungen, Wartung und Sonstige erhöhten sich um 14 % von 21,2 Mio. Euro auf 24,0 Mio. Euro. Dieser Anstieg resultiert vor allem aus den stark gestiegenen Umsätzen für Beratung und Online Marketing. In diesen beiden Bereichen erhielt Intershop in 2008 einige große mehrjährige Dienstleistungsaufträge. 

Im vierten Quartal 2008 lag der Gesamtnettoumsatz bei 7,3 Mio. Euro im Vergleich zu 7,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Die hierin enthaltenen Erlöse aus Serviceleistungen, Wartung und Sonstige stiegen von 5,5 Mio. Euro um 13 % auf 6,2 Mio. Euro.

Ergebnis

Intershop erzielte erstmals seit dem Bestehen des Unternehmens ein positives Jahresergebnis. Das Nettoergebnis erhöhte sich von einem negativen Ergebnis in 2007 von minus 2,0 Mio. Euro auf plus 1,5 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2008. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) betrug 1,9 Mio. Euro und die EBIT-Marge 7 %. Im vorangegangen Geschäftsjahr wies Intershop noch eine negative EBIT-Marge von minus 7% aus (EBIT: -1,9 Mio. Euro). Der Gewinn pro Aktie lag bei 0,06 Euro, im Vorjahr dagegen wurde ein Verlust von 0,08 Euro pro Aktie ausgewiesen. 

Auf Quartalsebene betrug das EBIT 0,4 Mio. Euro im vierten Quartal 2008 mit einer EBIT-Marge von 6 % (viertes Quartal 2007: 0,5 Mio. Euro bzw. 7 %). 

Das im operativen Kerngeschäft erzielte Ergebnis von Intershop lag um 0,8 Mio. Euro höher als die ausgewiesenen EBIT-Jahres- und –Quartalsergebnisse. In dieser Höhe bildete das Unternehmen eine einmalige, nicht cash-wirksame Rückstellung im Zusammenhang mit bis 2013 anfallenden Mieten.

Bilanz und Cashflow

Das Eigenkapital erhöhte sich zum 31. Dezember 2008 gegenüber dem Vorjahresstichtag um 32 % von 12,4 Mio. Euro auf 16,3 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote stieg von 53 % auf 66 %. Die einzige Finanzverbindlichkeit des Unternehmens, eine in 2004 ausgegebene Wandelanleihe, wurde im Dezember abgelöst. Intershop verfügte per 31. Dezember 2008 über frei verfügbaren liquiden Mittel in Höhe von 8,1 Mio. Euro, was ein Anstieg von 36 % zum 31. Dezember 2007 ist (per 31.12.07: 5,9 Mio. Euro).

Operatives Geschäft im vierten Quartal 2008

Das abgelaufene, umsatzstärkste Quartal 2008 stand im Zeichen intensiver Vertriebsaktivitäten. Die Präsenz von Intershop auf Fachmessen wie der “Mail Order World“ oder „Deutschen Versandhandelskongress“ fand durchweg positive Resonanz. Mit dem auf Enfinity basierten Online-Shop von Hagebau wurde erneut ein von Intershop betreuter Kunde als „Onlineshop des Jahres“ ausgezeichnet. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern wurde unter anderem auf gut besuchten Veranstaltungen am Firmensitz in Jena gepflegt. 

Der indirekte Vertrieb wurde durch zwei neue Partnerschaften in den USA gestärkt und durch einen ersten großen Auftrag über 1,0 Mio. Euro des neuen australischen Partners ISHP Holdings untermauert. Im eigenen Vertrieb konnte ein umfangreicher Lizenz- und Dienstleistungsauftrag über 1,7 Mio. USD mit einem großen Technologieanbieter aus den USA erzielt werden. 

Intershop kann in allen Segmenten auf beachtliche Auftragseingänge verweisen. So wurden im abgelaufenen vierten Quartal fast 20 Abschlüsse auf Softwarelizenzen von Enfinity Suite 6 getätigt. Etwa die Hälfte davon entfällt auf Neukunden wie den italienische Modeanbieter Furla, der Intershop zugleich mit dem Online-Marketing für sein Internet-Geschäft beauftragte, das bereits in Betrieb genommen wurde. 

Im vierten Quartal schloss Intershop eine Reihe von Projekten erfolgreich ab. So nahm Sun Microsystems seinen in zehn Sprachen für 60 verschiedene Länder eingesetzten Global Catalog auf Enfinity Suite 6 in Betrieb. Der amerikanische Online-Händler Actionvillage nahm seinen Intershop Online-Shop auf und das bekannte deutsche Versandhaus Quelle migrierte seinen umsatzstärksten und bekanntesten Internet-Marktplatz auf Enfinity Suite 6. 

Die Softwareneu- und Weiterentwicklungen erreichen mit der Fertigstellung aller maßgeblichen Arbeiten an Enfinity Suite 6.3, der Standardsoftware im E-Commerce-Bereich, einen Meilenstein. Schwerpunkte der neuen Version sind technologiebasiertes Online-Marketing und noch bessere Unterstützung von Internationalisierung, Bezahlverfahren und Produktdaten-Management. Das Customer Information Centers (CIC) ist in Version 2.0 verfügbar und ermöglicht detaillierte Auswertungen, insbesondere zu allen wichtigen technischen Parametern von Enfinity Suite 6. 

Zu den Neuerungen des vierten Quartals zählen auch die neueste Version des Intershop Bid Managers mit einem einzigartigen Algorithmus zur Optimierung von Suchmaschinenanzeigen, die Intershop Feedengine zur automatisierten Integration von Produktdaten in über 30 verschiedene Preissuchmaschinen sowie der mit dem Intershop-Partner novomind erstellte Intershop Market Place Adapter (IMPA). Er gleicht Produkt- und Bestelldaten zwischen Internet-Marktplätzen und Enfinity-basierten Online-Shops automatisiert ab. 

Zum 1. Dezember 2008 wurde Dr. Ludger Vogt, langjähriger Top-Manager des Unternehmens, durch den Aufsichtsrat zum zweiten Vorstand von Intershop bestellt. 

Zum 31. Dezember 2008 beschäftigte Intershop weltweit 264 Vollzeitkräfte gegenüber 233 per 31. Dezember 2007. 

Im Rahmen der eigenen Nachwuchsentwicklung und Forschung sowie der Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses unterhält Intershop eine Vielzahl an Kooperationen und Partnerschaften mit Universitäten und Fachhochschulen. Im abgelaufenen Quartal wurde ein umfangreicher Partnerschaftsvertrag mit der Jenaer Fachhochschule abgeschlossen und ein Forschungsprojekt mit dem Institut für Angewandte Informatik der Universität Leipzig zu IT im Full-Service E-Commerce gestartet.

Ausblick

Intershop rechnet damit, den seit Mitte 2007 anhaltend positiven Trend auch 2009 fortzusetzen. Zwar sind konkrete Auswirkungen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise für Intershop schwer abzuschätzen, aber die aktuelle Lage des Unternehmens stellt eine solide Grundlage für den weiteren Ausbau der Geschäftstätigkeit und Ergebnissteigerungen dar:

  • Die komfortable Cash-Position und der positive Cash-Flow machen das operative Geschäft vollkommen unabhängig von Kreditgebern und bieten im aktuellen Wirtschaftsumfeld günstige Investitionsmöglichkeiten.
  • Langfristige Verträge mit Konzernen unterschiedlicher Branchen und Regionen sichern inzwischen einen beachtlichen Teil der Umsätze, auch weit über das Jahresende 2009 hinweg. Intershop wird diesen Kurs zur Verstetigung der Einnahmen auch weiterhin verfolgen.
  • Die Anfang 2009 freigegebene Softwareversion Enfinity Suite 6.3 verschafft sowohl Intershop als auch seinen Kunden erhebliche Wettbewerbsvorteile.
  • Investitionen in Online-Marketing- und Internet-Vertriebslösungen könnten angesichts für viele Unternehmen zu einem Schlüssel für die Krisenbewältigung werden. Intershop verfügt gerade in diesen Bereichen über umfangreiches Knowhow, ausgereifte Technologien, Komplettangebote und ein leistungsfähiges Partnernetzwerk.

Zurück

Informationen zum Unternehmen

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Investor Relations

Heide Rausch

Head of Corporate Communication

Telefon: +49 3641 50-1000
Fax: +49 3641 50-1309